Let's fly

» start » gästebuch » blogroll
Mal überlegen, was es über mich zu erzählen gibt. Wobei, ein Steckbrief kommt wohl besser...

Spitzname: Josie

Ich komme aus: Deutschland
->Brandenburg

Meine Hobbies: Internet, lesen, schwimmen, inliner fahren, in der Sonne faul rumliegen, zeichnen..

Lieblingsfächer: Biologie, Deutsch, Geschichte, (manchmal) Französisch

Fächer, in denen ich sehr gut bin: Latein, Musik, Kunst, LER

Hassfächer: Physik, Sport

Haustiere: 2 Katzen, 1 Hund

Geschwister: R,,5 Jahre jünger als ich. Eigentlich ein netter Junge, ich sollte nicht immer so ätzend zu ihm sein ... o.O

Lieblingstiere: Pinguine xD

Lieblingsfarbe: grün

Lieblingsessen: Obstsalat, frische Paprika, Muffins und Müsli

Lieblingstrinken: Ginger Ale, Grüner Tee, Wasser

Ekel-Essen: Leber, zu fettige Sachen wie Burger oder sowas... bin auch der Meinung, wir Deutschen essen viel zu viel Fleisch. Ich bin kein Vegetarier oder so, aber mir kommt es heftig übertrieben vor, jeden Tag Fleisch zu essen. In dem Ausmaß ist das auch überhaupt nicht gesund. Äh ja, verquatscht.

Ekel-Trinken: dickflüssiges wie Birnensaft oder so =/

Größe: 1,72m

Lieblingsmusik: the killers, placebo, evanescence, nine inch nails, feist, colbie callait, incubus, rammstein, panic at the disco, funeral for a friend, und eben gute sachen...

likes
Frühling. Englisch. Französisch. Äpfel. Kaffee. Milch. Musik.
Tee. Waldfrüchte/Beeren. Seen. Disneyfilme. Sommerkleider.
Schlaf. Gute Noten. Tiere. Gedichte. Bücher. Gute Laune.
Erfolg. Bildung. Kulturen. Tiere. Frische Luft. Unbeschwertheit. (haha, eindeutig zweideutig) Ordnung. Heile-Welt-Filme. Dokumentationen. "Good-Looking-Days". Klassenfahrten. Muffins. Mädchenpyjamaparties. Menschen mit Charisma. Weiche Haut. Phasen, in denen ich gut mit meinen Eltern klar komme. (selten, wie sie sind) Aufmerksamkeiten unter Freunden. Kino. Popcorn. schrägen Humor. Orte, die mich Geborgenheit vermitteln. Ein ehrlich gemeintes Lächeln sehen und wissen, dass es für einen selbst gedacht ist. Merken, Hoffnung schöpfen. Impulsive Kreativität. Ein reines Gewissen. Klare Sternenhimmel. Pinguine.

dislikes

Winterdepressionen. Fleisch. Intoleranz. Physik. Gewichtszunahme. Playboykrams. Bling-Bling-Scheiße. Schlechte Noten. Zu hohe/zu niedrige Temperaturen.
Ignoranz. Einsamkeit. Versagen. Zu laute Musik. Mitläufer. Leute, die ihr Leben schauspielern. (Oder wenn man sich selbst dazu gezwungen fühlt) Gefühle, die außer Kontrolle geraten. Menschen, die menschenverachtend sind. Menschen, die ihren Planeten verachten. Undankbarkeit. Selbstmitleid. Rassismus. Dumme Kinder, die sich einbilden, "voll die Nazis" zu sein. Panik. Das Gefühl, wenn der Brustkorb vor Emotionen fast platzt und man trotzdem Lächeln muss. Meinen Alltag, der so gar nicht zu meinen Gedanken passen will. Zwänge. Schuldgefühle. Hilflosigkeit. Enttäuschung. Mein Spiegelbild.

Im Grunde bin ich ein hypersensibles, stilles, schüchternes und nachdenkliches Mädchen. Ich bin keinesfalls Dauerdepressiv oder sowas, aber ich kann einfach nicht gut aus mir herausgehen. Dazu muss ich die Menschen um mich herum schon ein bisschen kennen. Ich halte anfangs lieber die Klappe, anstatt mich mit einem unbeholfen-unüberlegtem Kommentar sofort unbeliebt zu machen. Meiner Meinung nach gab es das schon zur Genüge in meinem bisherigen Leben. Ich bin nicht die Person für Smalltalk. Wahrscheinlich hängt meine Eingeschränktheit in dem Sinne mit meiner Angst, anzuecken zusammen. Negativ auffallen ist für mich ein Albtraum. Positiv auffallen aber eigentlich auch. Wenn ich zum Beispiel die einzige in der Klasse bin, die in einer Kassenarbeit eine 1 geschrieben hat und das offen erwähnt wird, würde ich am liebsten im Boden versinken. Also falle ich lieber gar nicht auf. Manchmal fühle ich mich in einem Raum mit Menschen so unwohl, dass ich am liebsten verschwinden würde. Dass ich in den letzten Monaten ein etwas ... nunja, gestörtes Essverhalten entwickelt habe, wundert mich nicht. Ich hatte schon immer Probleme mit mir selbst. Ich fühle mich immer wie ein Fremdkörper, manchmal habe ich das Gefühl nicht atmen zu können, überall ist dieser Druck, in dieses Bild zu passen... gepaart mit meinen massiven Selbstzweifeln können sich normale Alltagssituationen zu einem regelrechten Kampf entwickeln, wenn ich diese Gefühle nicht so gut es geht zu ignorieren versuche.
Ansonsten bin ich recht normal... ich glaube, ich bin genetisch bestraft, soweit ich weiß, hatte (oder hat noch immer) meine Mutter immer Schwierigkeiten mit Depressionen und sich selbst. Auf andere Leute wirkt sie zwar, -im Gegensatz zu mir-, recht offen, aber dafür ist zwischen uns eine Art... chinesische Mauer. Manchmal gelingt es uns, uns Briefchen rüber zu werfen, aber im Grunde genommen ist unser Verhältnis distanziert und (leider oft genug) unterkühlt. Auch, wenn ich ehrlich gesagt noch nie so frei darüber nachgedacht habe wie jetzt in diesem Moment, glaube ich, dass mein größter Herzenswunsch der ist, ein vollkommen normales, unbefangenes, enges Mutter-Tochter Verhältnis zu haben. Hätte ich das immer gehabt, wäre ich wohl nicht so verkorkst. Aber ich kann niemandem die Schuld daran geben... Die Zeit, in der ich alle Schuld meiner Mutter gegeben hab, ist, -zum Glück-, vorbei. Blödes Teenagerdenken eben. (Ich hab Recht, ich bin unschuldig; Schuld sind die anderen und zwar mit Absicht, um MIR zu schaden etc.) Ihre Kindheit war überwiegend auch alles andere als rosig, sie war wohl noch weit schlimmer dran als ich. Ich glaube, ich werde zu ausschweifend. Ich frage mich, warum ich das hier überhaupt getippt habe. Egal...
Ich glaube, wenn eine Person, die mich aus dem realen Leben kennt, das hier lesen würde, wäre das nicht nur mein persönlicher Weltuntergang, sondern auch eine große Überraschung für diese Person. Allerdings habe ich keine Ahnung, wie gut ich so im schauspielern bin.
Ich will mich irgendwann mal von meiner Unsicherheit befreien können....

Im Grunde bin ich nämlich gar nicht unbeliebt. Wenn ich gerade nicht mit mir selbst zu tun habe oder gestresst bin, kann ich sehr locker und lustig wirken. In einer Internetplattform, in der ich und fast alle meiner Freunde angemeldet sind, ist es möglich, einen kleinen Kommentar über die Person zu schreiben. Am häufigsten werde ich als "sehr nett", "lieb" und "süß" beschrieben, danach folgen Kommentare, dass ich lustig bin, cool drauf, man mit mir Spaß haben kann. Mich schmeichelt, dass auch oft geschrieben wurde, dass ich hübsch bin. Aber am besten sind die Kommentare, die irgendwie beinhalten, dass man mit mir gut reden kann. Das bedeutet mir sehr viel. Die Aussagen über meinen Musikgeschmack sind natürlich auch nicht zu verachten ;]

Jedenfalls interessant, zu wissen, was andere von einem denken.



Gratis bloggen bei
myblog.de

Layout by Chaste.Design & Yvi; Photo © Verena Grouls